Mutter sein

27. September 2010 um 6:48 am | Veröffentlicht in genervt..., Kinderlein | 3 Kommentare

Mutter sein bedeutet auch, stark zu sein. Nämlich wenn der Sohn morgens ganz kurz nach dem Aufstehen mal eben umfällt. 😦

Also nicht einfach hinfällt sondern kurz wegtritt. Sowas kommt bei Kindern im Wachstum manchmal vor und es wurde vom Arzt gecheckt. Er kommt auch gleich wieder zu sich und fühlt sich nicht schlecht. (Sagt er.)

Habe ihn heute mal so richtig bemuttert… eine Tasse Milchkaffee vor ihn hingestellt, Pausenbrot geschmiert (tut er sonst selber), ne Menge Flüssigkeit in ihn getrichtert (nee nee… zum Trinken animiert!), überwacht ob er ein Frühstückchen zu sich nimmt und so weiter.

Aber fragen Sie nicht…! Meine was-wenn-Gedanken werde ich heute aber mal in der Kiste lassen. Nützen eh nix. *seufz* — *seufz*

Die Zeitung am Morgen

27. September 2010 um 2:52 am | Veröffentlicht in genervt... | 2 Kommentare

Gut,  es ist noch recht früh am Morgen. (Aber da können Sie mal sehen, auf dem Land kann man die Zeitung durchaus früh erhalten ;)).

Manche Menschen sind ja geradezu süchtig nach „ihrer“ Zeitung am Morgen, ohne sie geht nichts, sollte sie aus unerfindlichen Gründen einmal nicht da sein oder verspätet geliefert werden, haben sie ein richtig massives Problem.

Früher las ich die Zeitung, um mich über hauptsächlich regional geschehene Dinge zu informieren, denn davon hört man eben nichts im Radio oder sieht es im Fernsehen. Auch zur Unterhaltung gut geeignet, zum wach werden ebenso.

Mittlerweile kriege ich immer mehr Wut, wenn ich die grauen frischbedruckten Blätter aufschlage: Es wimmelt nur so von Fehlern! Rechtschreibung und Grammatik… es ist ein Graus. Liest denn da wirklich keiner Korrektur? Muss ich dafür so viel Geld locker machen?

Und ich meine nicht die Druckfehler, die sich eben mal einschleichen. Ich spreche von wirklich gravierenden simplen Rechtschreibfehlern, die in einem einzigen Artikel durchaus gleich mehrmals auftreten können. Immer derselbe. Oder komplett sinnfreie Sätze, die sich auch durch mehrmaliges Lesen nicht verstehen lassen wollen, weil sie ganz einfach total falsch und inhaltlich nichts aussagend sind. Richtig lieblos hingekliert. Und von einem der Rechtschreibung nicht mächtigen Menschen abgetippt.

So. Endlich mal gemotzt da drüber. Wem der Schuh passt, der darf ihn sich gerne anziehen.

Ist das nur bei unserem „Blättchen“ so oder fällt es auch anderswo unangenehm auf?

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: