16. Juni 2010 um 20:24 pm | Veröffentlicht in grins..., Kinderlein | 1 Kommentar

Der Nachteil am Groß-werden der Kinder ist, dass der Feierabend so schrecklich spät beginnt… 😉

wieder mal ein Knäuel von Wollpapst…

16. Juni 2010 um 20:09 pm | Veröffentlicht in fertig...!, im Shop, verstrickt | Hinterlasse einen Kommentar

… handgefärbt von meiner Lieblingsmarion. Die Farben erinnern im Original so richtig an Textmarker-rosa, orange und hellblau. Leuchtend, leuchtend 🙂

Tod der Liebe

16. Juni 2010 um 19:05 pm | Veröffentlicht in einfach nur so | Hinterlasse einen Kommentar

Eines Tages war die Liebe gestorben.
Alle Gefühle standen um ihr Grab herum und fragten sich, wie das hatte geschehen können.

Ich hatte zu sehr geklammert, sagte die Eifersucht leise.

Ich hatte ihr nicht genug zum Leben gelassen, sagte der Geiz.

Ich hatte ihre Hilfe ausgelacht, sagte die Karrieresucht.

Ich habe sie verkümmern lassen, sprach die Trägheit.

Und ich habe immer nur genommen, ihr aber nie etwas gegeben, sagte der Egoismus.

Ich habe ihr zu oft zu viel zugemutet, klagte der Jähzorn.

Ich habe ihr zu wenig Raum gelassen, sagte die Gewohnheit.

Ich wollte mich vor anderen nicht zu ihr bekennen, sagte die Moral.

Und ich sie nicht offen zeigen, ergänzte die Eitelkeit.

Meine Stärke hat sie immer geschwächt, fügte der Stolz hinzu.

Ich habe sie zermürbt, sagte die Grübelei.

Und ich in die hintersten Ecken verbannt, erinnerte sich der Verstand.

Ich habe sie immer verleugnet, gestand die Hartherzigkeit.

Seid still, sprach da die Angst.
Ich bin schuld.
Die Angst, enttäuscht zu werden.
Die Angst, zu fallen und nicht aufgenommen zu werden.
Die Angst, als Liebe nicht stark genug zu sein

Da schwiegen alle anderen.

Und ich, sagte das Vertrauen nach einer Weile leise, war nicht stark genug, die Angst zu besänftigen.

Denn ich war zu dumm zu überlegen was ich tue ….

(Verfasser unbekannt, mitgehen lassen bei der Zauberhexe)

Zwei Dinge

16. Juni 2010 um 8:57 am | Veröffentlicht in einfach nur so | 4 Kommentare

Gestern waren das Bad als *Örtlichkeit* und ich die besten Freunde… kaum war ich draußen, lief ich auch schon wieder rein. Eine große Menge von dem Wasser, das mein Körper die Tage zuvor eingelagert hatte, hat sich genauso von selbst offenbar wieder verabschiedet. Heute blieb ich daher an der Waage hängen und siehe da : die Zehn-Kilo-Marke ist geknackt!!!

Heute morgen: um acht Uhr einen Termin, und ich musste hin, ich wollte auch, es interessierte mich brennend. Und? Aufgeregt und mit Magengrummeln, einige Schweißtropfen. Aber ich denke, jeder normale Mensch wäre das an meiner Stelle gewesen. Über eine Stunde hat der Termin gedauert und nur ein kurzer Panikanflug flatterte quasi an mir vorbei – mit einem Eukalyptusbonbon vertrieb ich ihn und wies ihn in seine Schranken.

Stolz bin ich.

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: