Wenn der Vater mit dem Sohne…

10. Juni 2010 um 16:18 pm | Veröffentlicht in einfach nur so | Hinterlasse einen Kommentar

… unter den bereits in der Familie vorhandenen Schuhen nach einem sommergeeigneten Paar sucht, das er dem großen Buben mit den großgewordenen Füßen *vererben* könnte, dann habe ich das Gefühl, a bisserl im Schuhgeschäft zu sein. Und frage mich, wer in dieser Familie einen Schuhtick hat. Und Ambitionen zum Schuh-Messie.

(Nun muss ich den armen Buben verteidigen. Der Mann dreht ihm ja weiß Gott was an….)

.

10. Juni 2010 um 13:53 pm | Veröffentlicht in grins..., tierisches | Hinterlasse einen Kommentar

Oh- Deutschland-Fahnen fürs Aquarium… gute Idee… meine Fische freuen sich bestimmt!

(Auf jeden Fall mehr als der Dackel über eine eventuell einziehende Vuvuzela…)

schnell, schnell…

10. Juni 2010 um 9:06 am | Veröffentlicht in fertig...!, verstrickt | Hinterlasse einen Kommentar

die Socken zeigen, bevor sie morgen zur Nachbarin gehen (tun) 😉

Eigentlich hatte ich gedacht, sie bleiben bei mir, aber Frau Nachbar hat sie „entdeckt“ und Bedarf geäußert ;). Nun bekommt sie sie morgen eben zum Geburtstag, sehr praktisch für mich. 🙂

Vernadelt habe ich eine jawoll magic, sehr schöner Farbverlauf, das Garn nicht ganz so perfekt wie die Farbverlaufswolle von Opal, aber ich bin schon recht zufrieden. (Weiter so…!)

Was Verrücktes tun…

10. Juni 2010 um 6:38 am | Veröffentlicht in einfach nur so | Hinterlasse einen Kommentar

oder etwas, was man schon lange mal wollte, aber immer Bedenken hatte: ist das nicht zu egoistisch? Was werden die Leute sagen? Könnte sich jemand auf den Schlips getreten fühlen?

Dies ist die Wochenaufgabe im Projekt gesund-abnehmen. Und jeden Tag tue ich etwas, das ich normalerweise nicht machen würde. (Ich gehe hier aber nicht näher darauf ein, hier lesen ja ne ganze Menge Leute mit *ggg* :mrgreen: )

Für heute allerdings:

Ich gebe die (überflüssigen?) Sorgen und Ängste zurück!

Was sich im Laufe der Jahre hier bei mir angesammelt und angestaut hat, was ich vielleicht auch unwissentlich an mich gerissen habe: ich gebe es päckchenweise zurück. Ich muss nicht die sein, die an alles denkt. Die sich über jeden ’nen Kopf macht und den ganzen Tag Fettnäpfchen-Slalom läuft. Teilweise übergebe ich sie freundlich, teilweise werfe ich sie einfach ab. Und ich lasse sie liegen und gehe. (Ich hol sie auch nicht mehr, liegenlassen bringt also nix!)

Ich wollte nie ein „Kümnmerling“ sein, ein von Sorgen und Ängsten zerfressener Mensch. Und wahrscheinlich kann ich, ich ganz persönlich, eine ganze Menge dafür tun, einfach auch mal zu leben.

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: